Start Politik Ausland Türkei Ankara macht Ernst: Straßennamen der Emirate-Botschaft umbenannt

Türkei
Ankara macht Ernst: Straßennamen der Emirate-Botschaft umbenannt

Wie die Stadtverwaltung Ankaras bereits im vergangenen Dezember ankündigte, wurde der Name der Straße, in der sich die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) befindet, nun nach dem osmanischen Gouverneur von Medina Fahreddin Pascha Caddesi umbenannt.

TEILEN
(Foto: AA)

Ankara (nex) – Wie die Stadtverwaltung Ankaras bereits im vergangenen Dezember angekündigt hatte, wurde der Name der Straße, in der sich die Botschaft der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) befindet, nun nach dem osmanischen Gouverneur von Medina Fahreddin Pascha Caddesi umbenannt. Dieser regierte Medina von 1916-1919.

Die Ankündigung kam nur eine Woche nachdem der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Abdullah bin Zayed al-Nahyan, in einem Tweet die historischen Beziehungen des Osmanischen Reiches und der arabischen Nationen kritisiert und Fahreddin Pascha beschuldigt hatte, während der Belagerung von Medina 1916 Verbrechen gegen das Volk begangen zu haben.

“Diese sind Erdogans Vorfahren und ihre Geschichte mit arabischen Muslimen”, so el-Nahyan.

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hatte daraufhin al-Nahyans Tweet in einer öffentlichen Stellungnahme verurteilt.

“Diese Armseligen sind in solch einem Delirium, dass sie ohne Scham sagen können, dass Erdogans Vorfahren das heilige Relikt von Medina gestohlen und es nach Istanbul gebracht hätten!”, sagte Erdogan, ohne Namen zu nennen. “Was aber eigentlich den Sinn hatte, diesen Ort vor Eindringlingen zu schützen, und nicht, Diebstahl zu begehen. Und zwar war das Schützen im Namen der Aufopferung.”

Fahrettin Pascha sei ein Kommandant gewesen, der niemals auch nur “auf einen Stein von Medina ein Auge geworfen habe”, betonte der türkische Präsident und ergänzte, dass er alle Besitztümer der Menschen in der Stadt gesichert habe und nie vom Weg der Gerechtigkeit abgewichen sei.
“Du erbärmlicher Mensch, der uns verleumdet: Wo waren deine Vorfahren, als Fahreddin Pascha Medina verteidigte?”, fragte er weiter.

Es sei offensichtlich, dass “das Ziel der Feindseligkeit einiger arabischer Offizieller der Türkei gegenüber darin besteht, die eigene Unfähigkeit, den Mangel an Ausdauer und sogar Verrat zu vertuschen”, behauptete er. “Es ist klar, dass Sie nichts über unsere Vorfahren und über Erdogan wissen”, fuhr er fort und hob das “einigende Prinzip des Muslimseins” hervor.

“Ihre Verwirrtheit wird Türken, Araber, Kurden und andere Muslime nicht einschränken. Wir werden das Wort niemals denen überlassen, die die muslimische Einheit und Solidarität für ihre persönlichen Interessen verleumden”, fügte Erdogan hinzu. Sie könnten “keinen Schatten auf die türkische Brüderlichkeit mit den arabischen Völkern” werfen.

Bürgermeister Mustafa Tuna habe die entsprechende Anordnung erteilt, die 613. Straße im Cankaya Bezirk Ankaras umzubenennen, so die Mitteilung der Stadtverwaltung. Die Änderung werde dauerhaft sein.

Auch interessant

– „Sicherer Hafen“ –
Katar plant 2018 Rekord-Investition von 20 Milliarden für die Türkei

Katar plant 2018 Rekord-Investition von 20 Milliarden für die Türkei

 

 

 

Facebook Kommentare

TEILEN